Behandlungsmethoden

Eine Behandlung, insbesondere zur Heilung der AMD, steht gegenwärtig noch aus. Es gibt jedoch Behandlungsverfahren, mit denen der Krankheitsprozess aufgehalten oder zumindest verlangsamt werden kann.

Für das frühe Stadium der Erkrankung wird bisher nur

  • die gezielte Gabe von Spurenelementen sowie
  • die Gabe von Vitaminen empfohlen

Prophylaktische Laserbehandlung (Laserkoagulation)

In früheren Stadien der »feuchten« Makuladegeneration kann eine Laserbehandlung sinnvoll sein. Die Behandlung erfolgt ambulant und ist in der Regel schmerzfrei. Mit dem Laserstrahl werden undichte Gefäße verödet, die die Makula schädigen. Dabei hat sich jedoch gezeigt, dass auch bei zunächst erfolgreicher Laserbehandlung im weiteren Verlauf wieder neue abormale Gefäße wachsen können.

Photodynamische Therapie (PDT)

Bei der PDT wird ein spezieller Farbstoff in die Armvene gespritzt, der sich fast ausschließlich in der inneren Schicht der neugebildeten Gefäße anreichert. Bei der anschließenden Behandlung mit einem speziellen Laser werden nur diese minderwertigen Gefäße verschlossen und das umliegende Netzhautgewebe wird geschont.

Eine seit ca. 2 Jahren etablierte und besonders erfolgreiche Antikörperbehandlung.

Vergrößernde Sehhilfen

Bis zu 80% der Patienten können durch vergrößernde Sehhilfen zumindest vorrübergehend wieder Lesefähigkeit erlangen.